44 Zettabyte! Navigationssysteme im digitalen Universum

Jeden Tag produziert die Menschheit 2,5 Exabyte an Daten, gleichbedeutend mit 60 Büchern für jeden Menschen auf der Erde. Das „Digitale Universum“ wird bis 2020 enorm wachsen und dann eine Datenmenge von über 44 Zettabyte umfassen – die zehnfache Menge der Daten im Vergleich zum Jahr 2013. Unstrukturierte Daten machen dabei mehr als 90 Prozent der gesamten Daten aus (IDC 2014).

140304_Big_DataDas Management dieser großen Datenmengen trägt entscheidend zum Geschäftserfolg von Unternehmen bei und wird Zukunft an Wichtigkeit zunehmen. IT-Abteilungen werden sich darauf einstellen müssen, dass sie im Jahr 2020 das 50-fache an Informationen zu verwalten haben. Die Suche nach bestimmten Fakten in dieser Flut an Informationen ist dabei sehr aufwendig. Daten müssen aus unterschiedlichen Quellen gesammelt, ausgewertet und aufbereitet werden. All dies nimmt meist viel Zeit in Anspruch. Eine intelligente Auswertung großer Datenmengen kann entscheidende Wettbewerbsvorteile generieren, wenn die die für das richtige Handeln wichtigen Informationen einfach herausgefiltert werden können.

Mit factfish steht Unternehmen eine neue Anwendung zur Erfassung, Suche und Analyse zur Verfügung, mit der sie Einblicke aus unstrukturiert vorliegenden internen und externen Daten ziehen können. Unternehmen können so detaillierte Erkenntnisse über Marktentwicklungen und Kundenbedürfnisse gewinnen. Der Markt für Big Data¹ ist noch im Anfangsstadium und weist hohe Wachstumsraten auf. Nur jedes zwölfte Unternehmen erkennt das Potenzial und setzt aktuell Big Data-Technologie ein – Tendenz steigend. Der Markt für Big Data Analytics wuchs in Deutschland im Jahr 2014 um 59 Prozent auf 6,1 Milliarden Euro. Bis zum Jahr 2016 soll sich der Umsatz mit Big-Data-Lösungen auf 13,6 Milliarden Euro nochmals verdoppeln (BITKOM 2014).

Big-Data-Map2

Big Data wird von Startups aus allen Branchen genutzt

¹ Der Begriff „Big Data“ bezeichnet die wirtschaftlich sinnvolle Gewinnung und Nutzung entscheidungsrelevanter Erkenntnisse aus qualitativ vielfältigen und unterschiedlich strukturierten Informationen. (BITKOM)

Konrad Lange, Communication Manager, LightFin

Quellen

IDC „Digital Universe“ Studie (2014)
BITKOM Studie zum Markt von Big Data (2014)
Wachstumsmotor Big Data (2013)
Grafik Startups Cbinsights (2015)
Bild „Nachthimmel-Sternenklar“ von bilder.n3po.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s