Crowdinvesting: Der sonderbare Aufstieg eines Exoten-Darlehens

LightFin hat sich kürzlich gegenüber dem Wall Street Journal über rechtliche Fragen geäußert, die für das Geschäft von Crowdfinancing-Plattformen von Bedeutung sind: Was sind eigentlich partiarische Darlehen, zum Beispiel im Vergleich zu Genussrechten? Wann greift nach derzeitigem Recht die Prospektpflicht, welche Ausnahmen gibt es? Welche Rolle können Privatplatzierungen spielen? Im Bereich des Aufsichtsrechts kann es in der nächsten Zeit Bewegung geben. Es ist besser, sich darauf vorzubereiten. Die Plattformen sollten für die Diskussion Argumente entwickeln. Zum Beitrag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s