Werbewirtschaft: Ritterschlag für Convergon

Der „CCC“ der Convergon GmbH macht die Offline-Werbung im Supermarkt so wertvoll wie die lukrative Online-Werbung von Google und Facebook. Jetzt freuen wir uns zu berichten, dass die Werbewirtschaft den CCC auch annimmt. Führende Experten haben sich intensiv mit dem CCC befasst und unterstützen das Unternehmen.

Das Team von LightFin war sich von Anfang des enormen Potenzials des CCC bewusst. Seit dem 26. November 2015 ist klar, dass auch die Werbewirtschaft die Convergon als Game Changer anerkennt und das neue Medium aufnimmt: Die führende Fachzeitschrift „Horizont“ (Ausgabe vom 26.11.2015) belegt mit einer 3-seitigen Titelstory über Convergon und CCC die breite Zustimmung eindrucksvoll.

Screenshot_gekürzt

Der Hintergrund ist durchaus komplex: Neue mediale Technologien bringen die Werbeindustrie in Bewegung. Dabei geht es um viel Geld. Allein die 30 größten Werbetreibenden geben in Deutschland mindestens €6 Mrd. p.a. für Werbung aus. Mehr als 50% davon gehen in die Lebensmittelwerbung.

Online-Werbung konnte sich in den letzten Jahren als nachhaltig profitabel etablieren, weil sie im Gegensatz zur klassischen Offline-Werbung und zur Fernsehwerbung die Wirkung von Werbespots genau misst. Der Anbieter kann sie dann auf der Grundlage von klaren Statistiken immer weiter optimieren.

In diesem Umfeld zeigt Convergon mit seinem „Consumer Contact Channel“ („CCC“), wie die Offline-Werbung qualitativ zu Google und Facebook aufschließt. Der CCC spricht den Verbraucher nicht über den Desktop an, sondern dort, wo er seine Kaufimpulse direkt umsetzt. Das ist der Supermarkt.

Der CCC generiert automatisch mit einer proprietären und global skalierbaren Technik exakte und anonyme Daten aus dem Verhalten von allen Kunden, die sich mit einem Einkaufwagen in einem Supermarkt bewegen: Convergon sagt also sofort genau, welche Spots wann wie viele Sichtungen bei wie vielen Kunden zu wie vielen Kaufentscheidungen geführt haben.

Alle erfassten und ausgewerteten Daten bleiben anonym („Friendly Data“), der Datenschutz ist perfekt.

Die Verbreitung des neuen Mediums über große Handelsketten bedeutet, dass der CCC schnell die Kapazität von Fernsehstationen erreicht und überflügelt.

Einkaufswagen

Die Auftragsbücher sind schon vor dem offiziellen Start gut gefüllt, denn führende Experten aus der Werbewirtschaft und eine der großen Handelsketten haben sich von dem CCC überzeugt und bestätigen dies.

Convergon hat sich in den Handel so eingefügt, dass

  • alle Beteiligten dabei nachhaltige Vorteile genießen und
  • ein etwaiger Nachahmer technisch nicht nachziehen könnte.

Die Kapazität des Convergon-Systeme lässt sich schnell skalieren, auf nationaler wie internationaler Ebene.

Vor diesem Hintergrund stößt Convergon bei Branchenexperten auf eine breite Zustimmung

Christof Baron, Geschäftsführer der Mindshare GmbH:
„Sofern eine kritische Masse erreicht wird, ist CCC für Markenartikler aus dem FMCG Sektor ein hochspannender Bewegtbildkanal, über den am Point-of-Sale – wo rund 70% der Kaufentscheidungen getroffen werden – zusätzliche Kaufimpulse ge-neriert werden können. Zudem lässt sich eine direkte Verbindung zwischen einem werblichen Kontakt und dessen Wirkung, also einem möglichen Mehrumsatz, herstellen.“

Thomas Koch, Media-Experte:
„CCC von CONVERGON ist ein Offline-Medium mit „Online-Skills“. Damit wird auch in der realen Welt endlich möglich, was Google, Facebook und Co. im Internet perfekt beherrschen: die beweisbare Verbindung zwischen Werbung und Warenkorb im Moment der Kaufentscheidung. Das ist spektakulär, denn hiervon werden FMCGler und vorgeschaltete Medien ebenso profitieren wie die klassische Bewegtbildwerbung.“

Helmut Metje, ehemaliger Vorstandsvorsitzender Marktkauf:
„Mit dem Consumer Contact Channel (CCC) bietet CONVERGON dem Handel mindestens zwei große Chancen: Der Handel bekommt ein Verkaufsförderungsin-strument an die Hand, mit dem er dem Online-Wettbewerb insbesondere im Bereich FMCG etwas entgegensetzen kann. Außerdem kann er die medialen Werte am Point-of-Sale (POS) mit CCC erstmals nachweisen und dadurch kapitalisieren.“

Dietmar Thake, Hauptabteilungsleiter EH Technologien/Organisation, Geschäfts-führer EDEKA-Markt Minden-Hannover GmbH:
„Wir sind zuversichtlich, dass nach einem erfolgreichen Pilotversuch ein Rollout in weiteren Märkten erfolgen könnte. Im Bereich der EDEKA Minden-Hannover wür-den – aus unserer Sicht – mindestens 100 Märkte die Grundvoraussetzungen für eine Installation erfüllen.“

Gernot Lingelbach, Geschäftsführung UGW Communication GmbH:
„Diese Innovation ist extrem spannend für unsere Kunden, weil ganz neue Ansätze für verkaufsorientierte Kommunikation am POS möglich werden – und zwar ergänzend und nicht verdrängend. So wird allein schon durch die Transparenz und Flexibilität bei individuell zu konfigurierenden Buchungen die Zugangsschwelle für kleine oder unerfahrene Werbekunden dramatisch gesenkt.“

Dr. Ottmar Franzen, Geschäftsführer Konzept & Markt GmbH, Gesellschaft für Marktforschung und Beratung:
„CONVERGON, ein Start-up „Made in Germany“, weist einen neuen Weg wie effiziente Werbung auch ohne personenbezogene Daten funktioniert. Dieses neuartige „Friendly Data“ ist der Schlüssel zum „First Moment of Truth“. CCC ist ein Meilenstein, der die Bedeutung des klassischen stationären Point of Sale (POS) für die ge-samte Vermarktungskette verdeutlichen und steigern wird.“

Mit einer Privatplatzierung über www.lightfin.de öffnet sich die Convergon GmbH jetzt für Investoren.

Dr. Martin Bartels, LightFin GmbH

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 26 Followern an